Söder: Erlangen kann mehr aus sich machen!

Gemeinsamer Neujahrsempfang von CSU-Erlangen und CSU-ERH: Ministerpräsident Markus Söder begeistert über 800 Gäste

CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich
CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich

„Wir haben heute ein volles Haus!“, freute sich CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich in ihrer Begrüßung. Über 800 Gäste wollten ihren Ministerpräsidenten in der Heinrich-Lades-Halle aus nächster Nähe erleben. Vorab sprachen die beiden Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl: Der Erlanger Oberbürgermeister-Kandidat Jörg Volleth und Landrat Alexander Tritthart (Landkreis Erlangen-Höchstadt).

Landrat Alexander Tritthart
Landrat Alexander Tritthart

Landrat Tritthart erklärte: "Ich möchte wieder antreten, denn mir macht das Amt richtig Spaß und Freude!“ und blickte auf seine erfolgreiche politische Arbeit im Landkreis in den letzten sechs Jahren zurück. „Wir haben beim ÖPNV, bei der Bildung und der Sanierung des Kreiskrankenhauses in Höchstadt mit der Unterstützung des Freistaats einiges erreicht. Aber wir haben auch noch vieles vor!“ Dafür, so Tritthart, benötige er auch weiterhin die Hilfe aus München und warb gleichzeitig um die Stimmen bei der Kommunalwahl.

CSU-Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat Jörg Volleth
CSU-Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat Jörg Volleth

Jörg Volleth zeigte in seiner Ansprache deutlich die Schwächen des amtierenden Erlanger OBs auf: „Der arrogante Umgang mit den Bürgern beim Baugebiet "West III", die fehlende Perspektiven für die Stadt und der mehr als enttäuschende Platz 54 beim Smart-City-Index zeigen deutlich, dass Erlangen unter seinen Möglichkeiten bleibt.“

Dr. Markus Söder MdL, Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender
Dr. Markus Söder MdL, Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender

Zu einer ähnlichen Einschätzung kam Ministerpräsident Söder auch in seine Rede: „Erlangen kann mehr aus sich machen. Anders als mit den Oberbürgermeistern in Nürnberg und Fürth, sei es mit Erlangen leider immer etwas schwierig, es fehle ein kooperatives Miteinander.“

Söder sprach in seiner Rede auch über die aktuellen Themen Klimawandel, Antisemitismus und Demokratie. Kritischen Stimmen gegenüber, die ihm unterstellen, er sei „grün“ geworden, entgegnet er: „Nein, ich bleibe blau-weiß. Aber der Klimawandel ist real." Schließlich forderte er die Zuhörer auf die Demokratie gegen die Vergiftung durch völkische Flügel entschieden zu verteidigen: „Ich will einem Land vorstehen, dass frei und freigeistig ist.“, so Söder deutlich.

 

 

Stefan Müller MdB, Parl. Geschäftsführer der CSU im Bundestag, CSU-Kreisvorsitzender ERH
Stefan Müller MdB, Parl. Geschäftsführer der CSU im Bundestag, CSU-Kreisvorsitzender ERH

Beim anschließenden Empfang im Foyer der Heinrich-Lades-Halle nutzten die zahlreichen Gäste - wie es Stefan Müller in seinem Schlusswort anregte - die Gelegenheit mit den Abgeordneten, Stadt-, Kreis- und Gemeinderäten sowie den Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen.

Kontakt:

CSU-Erlangen
Geschäftsstelle

Zum Profil

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen